Borowiak (DFC) vs Miesel (OSC Berlin)

Deutsche Meisterschaft 2013

Aktuelle Infos und Tabellen zur Deutschen Meisterschaft im Fechten 2013 finden Sie hier.
Nominierung, AUfstieg/Abstieg
Qualitabelle 2013

¬ MEHR LESEN

Challenge Wratislavia


Gute Ergebnisse in Bresslau (Polen)


Gemeinsam ging es am Samstag 6.30 Uhr in Richtung Ost nach Polen zur 35. Internationalen Challenge Wratislavia 2012. Im Jahrgang 99/00 waren 211 Starter aus Polen, Deutschland, Singapur, Ungarn, Croatien, Russland, Littauen, Rumänien, Holland und Schweden angereist. Bei Arwen der dieses jahr einen Jahrgang höher starten musste, waren 134 Starter anwesend.

Bei polnischen Turnieren gibt es grundsätzlich nur eine Einordnungsrunde die immer zuerst nach der polnischen Rangliste und dann nach Nationen gesetzt wird. Nach der ersten Runde scheiden 30% aus, 70 % gehen in den Direktausscheid. So wurde im Jahrgang 2001+ ein 128er DA gefochten und im Jahrgang 99/00 ein 256er Direktausscheid.

Für Arwen lief die erste Runde zufrieden, bis auf ein Gefecht was nach Verlängerung 1:2 verloren ging. Damit war der Einzug in der folgenden 128er DA gebucht. Hier gab es sogar ein Freilos gesetzt auf Rang 17 und hatte den gefechtlosen Weitergang in den 64er DA zur folge. Mit einem klaren 8:2 Sieg gegen den Polen Sowa (2005) zieht Arwen in den 32er DA ein. Hier trifft der junge Radebeuler Fechter auf den Schweriner Paul Martin Manheim (2001) und kann auch dieses Gefecht mit 8:4 für sich entscheiden. Erst im 16er DA wird Arwen von dem Russen Volkoskiy (2001) gestoppt. Vielleicht hat Arwen in diesem entscheidenden Gefecht um den Einzug in den 8er Final-DA etwas überschätzt. Bis zum 4:4 lief das Gefecht ausgeglichen, dann aber fand Arwen keinen Weg mehr die russischen Angriffe zu parieren und musste noch 4 Treffer einstecken und erreichte damit Platz 12 von 134 Fechtern in der Gesamtwertung. Ein achtbares Ergebnis für den noch jungen Fechter und eine gute Ausgangsposition für die kommende Saison in der Arwen in Sachsen im höheren Jahrgang fechten wird.

Bei Merlin war die Einordnungsrunde zum 256er DA ohne Nennenswerte Gegentreffer geschafft. Mit Rang 4 zieht Merlin in den kommenden 256er DA ein und erhält wie Arwen ein Freilos mit dem er direkt in den 128er DA weiter kommt. Im 128er DA trifft Merlin auf den Polen Cieslak Krzysztof (99) den er keinen Treffer eingesteht und holt mit einem 12:0 den Einzug in den 64er DA. Hier startet Merlin gegen den Polen Wojnarowicz vom Gastgeberverein. Mit 5:12 kann Merlin auch hier sein Talent unter Beweis stellen und schafft den Sprung in den 32er DA. Im folgenden 16er DA trifft Merlin auf den Littauer Demba. Dies sollte die Wende für Merlin bedeuten. Ein russischer Kampfrichter machte dieses Gefecht zu einer für Merlin nicht mehr kontrollierbaren Angelegenheit. Merlin liegt durch zweifelhafte Entscheidungen 6:1 im Rückstand, kann aber bis zum 6:5 aufholen. Die gesamte Gefechtszeit ist Merlin im Gang nach vorn und macht Druck auf den Littauer. Der Kampfrichter bleibt, obwohl sich das Gefecht beinahe nur auf dem letzten Meter des Littauers abspielt in der Mitte der Fechtbahn stehen. Immerwieder wird Parade-Riposte für den Littauer entscheiden, obwohl der Kampfrichter keinen Einblick in die Klingenführung hatte, er stand ja 4 Meter entfernt vom Geschehen. Von Wut gepackt, kann sich Merlin nicht mehr konzentrieren und mus letztlich das Gefecht abgeben und erreicht Platz 17. Im nachfolgenden Gefecht des Littauers wurde durch seinen Gegner Poratyn aus Polen festgestellt, das sein E-Weste defekt war und daher keine Treffer angezeigt wurden. Schade ... das hat Merlin vielleicht um seinen Sieg gebracht.

Alles in allem dennoch eine sehr Gute Leistung der Brüder die sich wieder zum Vorjahr um einige Ränge verbesserten.



Danke unseren Unterstützern

Leon Paul London
Artos Shop - Fechtsport
Dresdner Fecht-Club 1998 e.V.





Fliesenverlegenivelliersystem

Sponsoren

Wir bedanken uns bei allen die uns unterstützen um uns den Fechtsport zu ermöglichen. Ein besonderer Dank dabei geht an Leon Paul London.